21.06.2019
Sizilien - da denke ich automatisch an Palermo, kristallblaues Meer, Pasta mit Pistazienpesto, Comissario Montalbano und Semifreddo alle mandorle. Letzteres habe ich in Rom häufig in einem sizilianischen Restaurant mit dem Namen "Ai Vespri Siciliani" (Piazzale delle Medaglie d`Oro 22) genossen. Mein erster Weg führte dort nie zu meinem Sitzplatz, sondern immer an den großen verglasten Kühlschrank mitten im Raum. Süße typisch sizilianische Schätze von Cassata über Cannoli bis zu...
14.06.2019
Einige Menschen verbinden schöne Zeiten mit einem speziellen Lied. Selbst wenn die Musik Jahre später erklingt, versetzt sie die Melodie in diesen besonderen Moment zurück. Bei anderen Menschen, so wie mir, startet die Reise zurück in die Vergangenheit mit einem unvergleichlichem Geschmack, der an einen ganz bestimmten Ort erinnert. Wenn ich Fenchel mit Tomaten, Oliven und Kapern esse, dann sehe ich dieses Bild vor mir:
13.06.2019
Gnocchi alla Sorrentina - Kartoffel-Klösse mit Tomaten, Mozzarella und Basilikum
Gnocchi alla Sorrentina haben ihre historischen Wurzeln in Kampanien, der Region rund um Neapel. Die umtriebigen Spanier brachten nicht nur die Tomate, sondern auch die Kartoffel aus Amerika nach Europa. Neapel stand im 16. und 17. Jahrhundert unter der Herrschaft spanischer Vizekönige. So kamen die kulinarischen Errungenschaften aus Amerika oft erst in neapolitanische Kochtöpfe, bevor sie den Rest Italiens eroberten. Sprachhistorisch stammt die Bezeichnung gnocco von nocciola, der Nuss, ab...
12.06.2019
Erst in Italien habe ich ein gut belegtes Brot schätzen gelernt. Vermutlich weil es etwas aufregender serviert wird, als das Abendbrot wie es in meiner Familie gegessen wurde. Allein schon dieses Knupsern, wenn man in so ein leicht geröstetetes Brot beißt! Der Bruschetta-Belag macht selbstverständlich den größten Reiz aus. Es muss nicht übertrieben viel sein, was sich da auf dem Brot stapelt. Meine Lieblings-Bruschetteria in Rom übt sich in dieser Hinsicht in lässiger Zurückhaltung....
08.06.2019
In Rom gibt es zwei Adressen für besten Tiramisu-Genuss: Die Filialen von Pompi, dem selbsternannten König des Tiramisu, und ZUM, ein kleine Nachspeisen-Manufaktur in der Nähe des Campo de Fiori. Besonders vermisse ich den Erdbeer-Tiramisu von Pompi. Auf diesen herrlich fluffligen, vanilligen Mascarpone-Traum in Kombination mit süßen Früchten möchte ich zurück in Deutschland nicht gänzlich verzichten. Meine Kreation bekommt durch ein wenig Ramazzotti Aperitivo Rosato seine ganz eigene...
07.06.2019
Es gibt Gerichte die kommen nie aus der Mode, weil sie zeitlos gut schmecken. Zu dieser Kategorie gehört eindeutig der Antipasto-Klassiker aus Melone, Prosciutto und Mozzarella, der mir auf meinen Reisen durch Italien in diversen Varianten und Abwandlungen begegnet ist. Mein Lieblingsrezept arbeitet mit einem frischen Geschmacksverstärker. Außerdem macht es optisch einiges her und eignet sich so bestens für ein sommerlichen Aperitivo in guter Gesellschaft. Den besondern Kick liefert ein...
30.05.2019
Wer sich für Street-Food begeistern kann, für den ist das Viertel Monti in Rom ein absolutes Muss. In den pittoresken Gassen, ganz in der Nähe des Kolosseums, geht es nicht nur kulinarisch lässig zu. Eine meiner Lieblings-Street-Food-Locations in Monti ist das "Ce stamo a pensa". In dem viel zu engen Laden werden handliche Köstlichkeiten aus Neapel zubereitet. Besonders unwiderstehlich finde ich die Panini napolitano, kleine gewickelte und gefüllte "Pizza Brötchen". Was die Füllung...
24.05.2019
Pizza al taglio, Pizza in handliche Stücke geschnitten und köstlich belegt, wird in Rom an fast jeder Straßenecke angeboten. Während die klassisch runde Pizza traditionell erst am Abend aus den Steinöfen kommt, wird die Pizza al taglio bereits zum pranzo, zum Mittagessen, gebacken. Verkauft wird das beliebte Street-Food nach Gewicht in den unendlich vielen Pizzerie al taglio und Bäckereien der ewigen Stadt. Gebacken wird die Pizza al taglio auf einem länglichen Blech, der teglia. Der...
22.05.2019
Trutzige Burgen, Rieslingflaschen, Ausflugsdampfer und Tortenstücke begleitet von einem Kännchen Kaffee. Bis vor einem Jahr tauchten diese klischeehaften Bilder vor meinem geistigen Auge auf, wenn es um die Mosel ging. Dem Fluß eilt ein gediegener Ruf voraus, dem vor allem Damen und Herren jenseits der 60 folgen. Auch wieder so ein vielbemühtes Mosel-Klischee, das jedoch nicht völlig fern der Realität ist. Als ich im letzten Herbst einen Roadtrip von Koblenz nach Trier unternommen habe,...
20.05.2019
Auf den Menükarten traditioneller römischer Trattorien ist Saltimbocca alla romana ein Stammgast. Ganz klassisch und wortwörtlich übersetzt, springt dem Gast dort ein köstlicher Happen aus einem dünnem Stück Kalbsfleisch mit luftgetrocknetem Schinken und Salbei in den Mund. Der schnell zubereitete secondo, zweite Gang, ist vermutlich gar nicht so römisch wie der Zusatz alla romana vermuten lässt. Man munkelt, dass Saltimbocca seine kulinarischen Wurzeln in Norditalien, genauer gesagt...

Mehr anzeigen