Darum lohnt sich eine Kultur-Tour ins MAKK nach Köln!

MAKK in Köln - Eine Kultur-Tour von Dolce Vita gesucht!

Das Museum für Angewandte Kunst in Köln, kurz MAKK, steht schon seit einigen Monaten auf meiner To-See-Liste. Ich hatte von der Ausstellung "Pop goes Art" gelesen, in der fast alle von Andy Warhol entworfenen Plattencover gezeigt werden. Ganz ehrlich? Bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich nicht den blassesten Schimmer, dass der famose Pop-Art-Künstler jahrzehntelang mit der Gestaltung von Schallplattenhüllen verbracht hat. Und zwar für Musiker wie John Lennon, Diana Ross oder die Rolling Stones. Letztes Wochenende habe ich mich auf den Weg nach Köln gemacht, um diese höchst vielversprechende Ausstellung und das MAKK zu besuchen.

- Redaktioneller Beitrag - Werbung ohne Aufforderung

Design und Kunst ganz nah am Kölner Dom

Das Museum für angewandte Kunst in Köln ist eine Kultur-Tour an den Rhein wert

Das MAKK liegt nur einen Katzensprung vom Kölner Dom entfernt. Seit 1989 nennt das Museum für Angewandte Kunst ein nüchternes Ziegelsteingebäude sein Hause. Es wurde Ende der 1950er Jahre auf dem Gelände eines abgerissenen Klosters errichtet. Teile des Kreuzganges wurden in den Neubau integriert und umrahmen heute einen Teil des Innenhofs des MAKK. Beim Anblick der lauschigen Außenplätze, die zur Museums-Cafeteria gehören, denke ich mit Sehnsucht an den noch fernen Sommer.

#dolcevitagefunden  - Der Innenhof des MAKK
#dolcevitagefunden - Der Innenhof des MAKK

1. Stock - 34 x Design

Im ersten Stock treffe ich auf 34 Highlights aus 100 Jahren Design-Geschichte, wie der Wasserkessel von Alessi, eine knallrote Olivetti Schreibmaschische oder einen Egg Chair von Jacobsen. Zuerst wundere ich mich, wie viele Design-Objekte in mir eine Art nostalgische Verzückung hervorrufen. Ein Zeichen, dass ich ziemlich viele dieser 100 Jahre Design-Geschichte miterlebt habe. Oder ein Beweis dafür, wie zeitlos gutes Design ist. Einige der Stücke aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts kommen mir einfach nur vertraut vor, weil ihre klaren Formen seitdem nie wirklich aus der Mode gekommen sind.

34 x Design im MAKK - Design-Klassiker aus 100 Jahren Design-Geschichte
Schreibmaschine von Olivetti
Schreibmaschine von Olivetti
Stapelgeschirr aus den 1970ern
Stapelgeschirr aus den 1970ern

2. Stock - Andy Warhol - Pop goes Art

Durch eine schnöde, schmale 60er Jahre Holztüre geht es in einen kleinen Vorraum, der auf die Ausstellung einstimmen soll. Die Trennwände sind mit Illustrationen von Warhol bedruckt. Sie stammen aus seinen frühen Zeiten als Werbegrafiker in 1950er in New York, als er für Magazine wie Vogue, Mademoiselle oder Harpers Bazar arbeitete. Allein der Anblick läßt mein altes Werber-Herz höher schlagen. Ich habe fast keine Augen für die Portraitsfotos, die Warhol in jungen und in alten Tagen zeigen. 

 

In allen weiteren Räumen warten Plattencover, die über einen Zeitraum von 40 Jahren entstanden sind. Warhol bevorzugte offensichtlich kein bestimmtes Musikgenre. Er entwarf Cover für Klassik, Jazz, Pop oder Rock. Die Räume und Ausstellungsstücke sind thematisch oder nach Epochen geordnet. Ein Bereich widmet sich zum Beispiel dem Sticky Finger Album der Rolling Stones, ein anderer Raum hat den Focus auf den typischen Portraitstil von Warhol. Hier werden passende Cover von Diana Roos, Aretha Franklin oder John Lennon gezeigt.

 

Gut gemacht sind die Infotafeln, die in jedem Raum hängen. Ihre Texte sind kurz und prägnant, gleichzeitig unterhaltsam und interessant. So erfahre ich, dass vermutlich alle calligraphischen Elemente auf den Plattencovern nicht von Andy Wahrhol, sondern von seiner Mutter stammen!

 

Im letzten Ausstellungsraum hängt nicht nur das letzte von Warhol gestaltete Plattencover, man hat auch die Möglichkeit in einige der Alben reinzuhören!

Mein MAKK-Kultur-Tour-Fazit:

Tolle, interessante, gut gemachte Ausstellung, die ganz neue Seiten des Business-Künstlers (so nannte Warhol sich übrigens selbst) zeigt. Für alle, die einen gewissen Bezug zu Design und Werbegrafik haben, ist der Besuch der Ausstellung wie eine Reise in gute alte Zeiten!

 

Im Sommer 2019 werde ich definitiv wieder vorbei schauen. In der MAKK-Vorschau habe ich zwei verlockende Ausstellungen entdeckt. Ausserdem muss ich unbedingt einmal in dem wunderbaren Innenhof Platz nehmen.

MAKK - Museum für Angewandte Kunst Köln

An der Rechtsschule

50667 Köln

 

Öffnungszeiten: Di bis So: 10 - 18 Uhr

Eintrittspreis 6,- EUR

 

Die Andy Warhol Ausstellung läuft noch bis zum 24. März 2019