Restaurant-Tipp Hamburg: Mazza - Syrische Küche im hohen Norden

Wie wäre es mit Falafel statt Fischbrötchen, wenn Ihr in Hamburg unterwegs seid? Zumindest verfolgten meine Hamburger Bekannten diesen kulinarischen Ansatz und führten mich nach Eimsbüttel ins Mazza, einem Restaurant mit neuer syrischer Küche. Als wir im Dunkeln vor dem Restaurant vorfuhren war ich erst einmal äußerst beeindruckt von der Location, einer schneeweißen, eleganten, frisch renovierten Jugenstilvilla, die von Scheinwerfern in Szene gesetzt wurde. Als ich kurz darauf auf einer Tafel las, dass sich in dem Gebäude neben dem Restaurant, noch ein Hotel sowie Tagesräume befanden und das Ganze ein Hotelprojekt der AWO war, war ich noch beeindruckter. Einen Zustand, den ich für die nächsten drei Stunden nicht mehr verlassen sollte.

24 Vorspeisen in tausendundeinem Schälchen

Unser Tisch stand in einem großen Saal in dem beeindruckend orientalische Lampen von hohen Decken herabhing. Ansonsten gab es wenig Orient dafür klassische weiße Tischdecken mit Rosenblüten-Deko zu sehen. Kommen wir jedoch zum Wesentlichen: dem monatlich wechselnden 5-Gang-Menü im Mazza, wegem dem meine Bekannten mich hierhin entführt hatten. Im Nachhinein kann ich Euch verraten, dass das absolute Highlight am Anfang kommt: 24 syrische Vorspeisenspezialitäten, serviert in "tausenduneinem" Schälchen.

24 Vorspeisen in "tausendundeinem" Schälchen im Mazza in Eimsbüttel
24 Vorspeisen in "tausendundeinem" Schälchen im Mazza in Eimsbüttel
Zimteis begleitet von drei weiteren Köstlichkeiten.
Zimteis begleitet von drei weiteren Köstlichkeiten.

Ich bekomme leider nicht mehr zusammen welche Köstlichkeiten zusammen mit Fladenbrot ihren Weg auf unseren Tisch fanden. Da gab es Möhren in Rosenwasser, einen  Kartoffelsalat, Humus, Couscous, Kohlrabi, rote Beete und so viele Köstlichkeiten mehr, an denen die Gewürzvielfalt der orientalielischen Küche zu erschmecken war. Langweile kommt da auf dem Gaumen nicht auf! Dazu hatten wir übrigens einen libanesischen Weißwein mit interessanten Ecken und Kanten! Im Anschluss folgte eine knusprige Falafel, der sich ein Loup de Mer mit Sesamsauce und Zitronen-Couscous anschloss. Und als wäre der nicht schon gut genug genug gewesen, füllte sich der Tisch danach mit Lammlachsen in Kefraya-Schalottensauce und Gemüse. In der Regel stellt das Dessert für mich den uninteressantesten Gang dar. Dieses Zimteis in Kombination mit einem kleinen knusprigen Honig-Nuss-Gebäck, einem Flan mit Orangenspiegel und etwas Leckerem, hinter dem ich eine gestockte Griesspeise vermute, stellte die Ausnahme von der Regel dar. Das Eis war nicht zu süß und ein Traum wenn man es mit Krümeln des Baklava vermischte. Sensationell war übrigens auch das Preis-Leistungsverhältnis: Das 5-Gang-Menü kostete 39,- EUR, Es kann auch als vegetarische Variante bestellt werden.

 

Für Einsteiger in die orientalische Gewürzwelt ist dieses Menü ideal, wie ich finde. Bei den kleinen Vorspeisen wird bei der Verwendung von Gewürzen eher Gas gegeben, während der Fleisch- und Fischgang bei europäischen Gaumen zu wenig Irritationen führen kann. 

Für alle, denen jetzt das Wasser im Munde zusammenläuft, hier die Adresse des Mazza:

 

Mazza Eimsbüttel - Moorkamp 5 - 20357 Hamburg

 

Solltet Ihr mehr Lust auf einen Kaffee oder Tee in Hamburg haben, dann empfehle ich Euch diesen Blog-Artikel "Kaffee und Tee in Hamburg: Elbgold und Zoe im Schanzenviertel"

 

Flohmarkt-Freunde und Shopping-Liebhaber finden vielleicht den Artikel über das Karolinenviertel interessant.