Wie ich bei einem Ausflug zum Garten der Schmetterlinge mein blaues Wunder erlebt habe!

Was macht man in den Herbstferien, wenn die Sonne scheint und der rheinische Indian-Summer in all seiner Farbenpracht erstrahlt? Man kommt urplötzlich, auf die Idee wandern zu gehen. Seitdem ich wieder hauptsächlich in Deutschland lebe, habe ich das Gefühl fast die Einzige zu sein,die nicht regelmäßig in schicker Funktionskleidung längere Strecken in Mutter Natur zurück legt.

 

Heute war es dann so weit. Es ging zum Wandern nach Bendorf-Sayn. Für meine Familie und mich hatte ich ein Wanderweg ausgesucht, der schon aufgrund seines Namens für totale Anfänger absolut schien: Traumpfädchen Sayner Aussichten - Strecke: 6,1 km - Dauer: 2 Stunden. Wie traumhaft das Pfädchen und die Aussichten gewesen sind, darüber werde ich noch in einem separaten Artikel berichten. An dieser Stelle soll der Ausgangspunkt der Wanderung besonders gewürdigt werden: Der Garten der Schmetterlinge in Sayn, wo ich heute mein blaues Wunder erlebt habe. Durch die wunderschön begrünten Volieren flatterten unzählige Blaue Morphofalter. Diese Schmetterlingsart ist sonst in Zentralamerika zu Hause und besitzt eine knallblaue 10-15 cm lange Flügelspannbreite.  Ich habe Euch von dem Besuch ein paar Fotos mitgebracht. Anschauen solltet Ihr Euch das Spektakel jedoch besser einmal mit eigenen Augen. 

Garten der Schmetterlinge, Schloss Sayn, Bendorf 

1. März bis 1. Adventssonntag täglich geöffnet, bis Ende September 9 - 18 Uhr, Oktober 10 - 17 Uhr, November 10 - 17 Uhr