Rhein, Wein und Lebenslust! Ein Ausflug nach Mainz!

ENDLICH! Nach einer gefühlten Ewigkeit lässt sich heute einmal die Sonne über Koblenz blicken. Die Wettervorhersage kündet von Temperaturen über 20 Grad. Die Vögel zwitschern und der verheißungsvolle Duft von Frühling liegt in der Morgenluft. Was also anfangen mit diesem Tag, der  von den Rahmenbedingungen so großartig beginnt?

 

In Rom wäre mir die Entscheidung leicht gefallen. Ich hätte mich ins Auto gesetzt und wäre ans nahe Meer gefahren. Hier in Koblenz ist das zwar Meer fern, dafür aber Flusswasser ganz nah. Immerhin treffen sich am Deutschen Eck Mosel und Rhein. Nach einem Blick auf die Landkarte weiß ich spontan wo es heute hin gehen soll. Den Rhein entlang nach Mainz. Es ist Ewigkeiten her, dass ich unserer Landeshauptstadt einen Besuch abgestattet habe! Das Auto bleibt allerdings stehen. Stattdessen geht es mit dem Rheinlandpfalz-Ticket der Deutschen Bahn den Rhein entlang.  Die Fahrt vorbei an Burgen, Rheinschleifen und der Loreley dauert nur eine Stunde und bietet zudem tolle Aussichten, die man als Autofahrer nicht so intensiv genießen kann bzw. sollte. 

Die Stadtfarben von Mainz sind Rot und Weiß.
Die Stadtfarben von Mainz sind Rot und Weiß.

Vom Mainzer Hauptbahnhof aus sind es zu Fuß gerade mal 10 Minuten bis in die Altstadt. Einen festen Sightseeing-Plan habe ich für heute nicht parat. Natürlich würde sich ein Besuch des Gutenberg-Museums anbieten. Immerhin zelebriert die Stadt dieses Jahr den 550. Todestag ihres berühmtesten Sohnes. Bei dem herrlichen Wetter möchte ich mich aber einfach durch die Altstadt treiben lassen, dabei auf jedem Fall dem Wochenmarkt und dem Rheinufer einen Besuch abstatten. 

Das Stadttheater von Mainz.
Das Stadttheater von Mainz.
Der Wochenmarkt findet rund um den Dom dienstags, freitags und samstags statt.
Der Wochenmarkt findet rund um den Dom dienstags, freitags und samstags statt.

Beim Anblick des Mainzer Wochenmarktes regen sich bei mir echte italienische Gefühle. Ich stehe auf einem richtigen Mercato mit bunten Marktständen, zwischen denen sich Menschenmassen drängen. Und dann diese sensationelle Kulisse! Obst- und Gemüse, Honig und Eier werden im Schatten des imposanten Mainzer Domes verkauft. Die wunderschönen Fassaden der historischen Häuser rund um den Markt sind ebenfalls echte Hingucker. Ganz Mainz samt Umgebung scheint auf den Beinen zu sein und wie ich Hunger zu haben. Vor dem Stand der Metzgerei Hamm stehe ich in einer langen Schlange. Es dauert jedoch nicht allzu lange bis ich meine typisch Mainzer Bestellung aufgeben kann: Weck und Worscht. Ein Brötchen mit einem beachtlich großen Stück warmer Fleischwurst. Dicht gedrängt an einen Stehtisch schaffe ich tatsächlich beides entgegen meiner Prognosen zu verspeisen. Wenn ihr Vegetarier seid oder Euren Jahresbedarf an Fleischwurst nicht aufeinmal decken möchtet, dann greift doch statt zur Worscht zum Meenzer Spundekäs (Frischkäse). 

Geballte Lebenslust rund um den Mainzer Dom.
Geballte Lebenslust rund um den Mainzer Dom.

Einen Blick auf den Eingang zum Gutenbergmuseum erhasche ich nur aus der Ferne. Der Marktplatz platzt aus allen Nähten. Ich drängele mich durch Grüppchen von jungen Menschen, die mit Weingläsern in der Hand einfach so zusammenstehen und plaudern. Soviel  lässige Lebenslust auf einem Haufen unter freiem Himmel habe ich das letzte Mal in Rom erlebt! Als ich mich aus dem Menschenpulk befreit habe, fällt es mir wie Schuppen von den Augen. Es ist Semesterbeginn! Der lebenslustige Haufen setzt sich aus Mainzer Studenten zusammen! 

Frühlingserwachen in Mainz
Frühlingserwachen in Mainz

Bis zum Rheinufer ist es nur ein Katzensprung. Auch hier ist die Hölle los. Weinstände sind aufgebaut. Sie werden von Menschentrauben belagert, aus denen hin und wieder jemand  mit einer Flasche Wein und Gläsern in den Händen entkommt. Ich lasse mich von dem Andrang nicht abschrecken und erkämpfe mir ein Glas Weißwein, mit dem ich mich auf einer Mauer am Rhein niederlasse. Wie die Hühner auf der Leiter sitzen rechts und links von mir Menschen. Zusammen genießen wir den Blick auf den Rhein und die zahlreichen Spaziergänger. Ich kann garnicht genug bekommen von diesem sehr südeuropäischen anmutenden Outdoor-Erlebnis. Erst nach über einer Stunde kann ich mich von meinem Platz an der Sonne loseisen. 

Bei Einkaufsbummel durch die Mainzer Innenstadt, treffe ich mitten in einer kleinen Einkaufsmall in der Römerpassage auf Hinterlassenschaften der alten Römer. Unter dem Shopping-Tempel wurden die Überreste eines Isis Heiligtums entdeckt und sind nun zu besichtigen. 

Der Fastnachtsbrunnen auf dem Schillerplatz in Mainz
Der Fastnachtsbrunnen auf dem Schillerplatz in Mainz

Nach einem kleinen Einkaufsbummel durch die Mainzer Innenstadt, wollte ich eigentlich dem Café Blumen, Große Bleiche 60, vorbeischauen. Eine Freundin hatte mir das Café aufgrund der tollen Kuchenauswahl empfohlen. Hängengeblieben bin ich allerdings auf dem Schillerplatz auf den Außenplätzen des Café Extrablatt. Der Blick auf den Fastnachtsbrunnen war einfach zu anziehend. Den Kuchen vom Café Blumen werde ich für meinen nächsten Mainz-Trip aufbewahren, ebenso wie die Chagall-Fenster in der St. Stephan Kirche oder das Gutenberg-Museum. Dann nehme ich definitiv einen früheren Zug! 

Ihr habt Lust auf mehr Ausflugsziele in Rheinland-Pfalz?

Kommentar schreiben

Kommentare: 0